Entlüftung

Stadtschrofen als Naherholungsgebiet

In der Betriebsphase werden ca. 75 % der Schadstoffe ungefiltert über den Entlüftungsschacht auf die Letze, ins Naherholungsgebiet Stadtschrofen, geleitet. Das Argument, dass aufgrund der Höhe die Grenzwerte auf keinen Fall erreicht werden können und es nur zu einer „vernachlässigbaren“ Verschlechterung kommen wird ist natürlich zu hinterfragen. Die Schadstoffbelastung ist und bleibt in der Region Feldkirch/Walgau/Liechtenstein und wird lediglich anders verteilt, nicht jedoch maßgeblich reduziert.

Standort des Entlüftungsschachtes

 

Auf diesem Bild wäre ein Mensch ca. so groß wie eine Ameise und der Entlüftungsschacht mit ca. 10 m Höhe und ca. 6 m x 6 m. Die Aussage in den UVP Unterlagen „Die Höhe des Bauwerks ist aufgrund der dadurch entstehenden, gedrungenen Form nicht mehr ablesbar.“ ist Anschauungssache.

  

Quelle: Stadttunnel Feldkirch UVP Einreichprojekt 2013 TP01.01 S 19

 

Newsletter
Impressum
2014 © Plattform gegen den Letzetunnel | info@statttunnel.at